2.6.jpg
 

Fiese Matenten, was´n das?!

Unser Name stammt von dem Wort "Fisimatenten" (Nonsens). Dieses ist ein umgangssprachlicher Ausdruck mit der Bedeutung Unsinn, Faxen oder Blödsinn. Die Herkunft des Ausdrucks ist nicht gesichert. Es gibt verschiedene Erklärungen für die Herkunft des Wortes.

Fisimatenten machen heißt Umstände machen, aber auch Ausflüchte oder nichtige Einwände machen, wenn es beispielsweise um eine unangenehme Aufgabe geht. Einige Sprachforscher leiten den Ausdruck von der in der Amtssprache des 15. Jahrhunderts gebräuchlichen lateinischen Formel visae patentes literae – kurz visepatentes – her, was so viel bedeutet wie ein ordnungsgemäß geprüftes Patent. Da die Ausfertigung eines solchen Patentes oft lange Zeit in Anspruch nahm, könnte sich die spöttisch gemeinte Bedeutung "überflüssige Schwierigkeiten" daraus entwickelt haben. Eine andere Spur führt zu dem mittelhochdeutschen Wort visamente, das aus dem Altfranzösischen stammt und unter anderem mit Zierrat, Ornament übersetzt werden kann. Die schönste Erklärung des Wortes gibt indes nicht die Wissenschaft, sondern die volkstümliche Deutung. Danach geht der Ausdruck Fisimatenten nämlich auf "Visitez ma tente" – "Besuchen Sie mein Zelt" – zurück, ein Satz, mit dem französische Offiziere zur Zeit der napoleonischen Kriege deutsche Mädchen zu einem Rendezvous unter der Zeltplane eingeladen haben sollen. Volksetymologisch wurde der Begriff außerdem auf die Ausrede verspäteter Passanten bei den Kontrollen zurückgeführt: "Je viens de visiter ma tante" – "Ich habe eben meine Tante besucht".

Bitte keine überflüssigen Schwierigkeiten!

Nicht mit uns! 

Die Symbiose zwischen den Theatermacher*innen Christiani Wetter, Benjamin Kornfeld und Claudia Carus schien glücklicherweise unvermeidbar, kennen sich doch schon jahrelang von gemeinsamer

Theater - & Performance Arbeit u.a. Salzburger Landestheater, Kosmos Theater Wien, Klagenfurter Ensemble, TAK Liechtenstein, machina eX etc. 

Die „Fiesen Matenten“ befassen sich in ihrer Arbeit intensiv mit zwischenmenschlichen Beziehungen auf psychologisch-philosophische Art und Weise und gehen gemeinsam den alltäglichen Neurosen von uns Menschen auf den Grund. Mit Dynamik, Rebellion, neuen Akzenten und konstanten Fragestellungen wenden sie sich unerbittlich an die Gegebenheiten der Gegenwart.

"Wir wollen uns hier gemeinsam auf eine Reise begeben, welche Gedankenstränge öffnet, an verschlossene innere Türen klopft, zum Fragen anregt und nach Antworten strebt."

In den Recherchearbeiten und Stückentwicklungen werden unterschiedliche Texte & Medien mit einbezogen, die den momentanen Zeitgeist in unseren Breitengraden widerspiegeln. Es wird mit verschiedensten medialen und digitalen Gestaltungsmitteln experimentiert, Texte werden als Fragmente bearbeitet oder von den Fiesen Matenten selbst entwickelt und produziert.

"Definitely a collective you`ll remember" - Mum